BLOG: EIN SELBSTVERSUCH (Part 4) Achtsamkeit & Meditation

BLOG: EIN SELBSTVERSUCH (Part 4) Achtsamkeit & Meditation

25. April 2020 AKTUELLES Artikel zu Training und Gesundheit Meditation und Achtsamkeit 0

BESSER SCHLAFEN?
MACH DIE ATEMREISE!

Manche Menschen sind mit gesundem Schlaf gesegnet. Eine meiner Freundinnen kann überall und zu jeder Zeit schlafen und das bis zu 10 Stunden ohne Unterbrechung. Ob im Sitzen oder Liegen – sogar während einer Vorlesung hat sie im Studium das ein oder andere Nickerchen gemacht.

Es scheint mir völlig in Ordnung zu sein, darüber in Neid zu verfallen. Denn Vielen geht es nicht so. Vielleicht hast Du, ebenso wie ich, auch schon Bekanntschaft mit nervigen Ein- oder Durchschlafstörungen gemacht.

Beherzigst Du bereits alle wichtigen Grundregeln für einen gesunden Schlaf, betreibst Du also schon Schlafhygiene (mehr dazu im Netz hier oder hier)?

  • Biorhythmus ermöglichen: Täglich zur gleichen Zeit schlafen gehen und aufstehen
  • Aufstehen beim Aufwachen
  • Abends keine schweren Mahlzeiten
  • Abends keinen Alkohol
  • Keine Mittagsschläfchen länger als 30 min
  • (Abends) nicht rauchen
  • Abends nicht körperlich anstrengen
  • Schlaffördernde Schlafumgebung: dunkel, kalt (aber warme Füße), kein blaues Licht (Handy/ TV etc.)
  • Puffer zwischen Alltag und Schlaf (Probleme vorher klären!)
  • kein Licht beim nächtlichen Aufwachen

Liegst Du trotzdem manchmal stundenlang wach, wälzt Gedanken und gerätst dabei sogar in Panik?

Da Aufzuwachen nicht das Thema ist, sondern wieder Einzuschlafen, möchte ich Dich einladen eine yogische Atemübung auszuprobieren. Eine Abwandlung des SHAVAYATRA – der „61-Punkte-Entspannung“ oder „Atem-Reise durch den Körper“, ist perfekt dafür:

Beim Aufwachen einfach auf den Rücken legen. Entweder ganz ohne Kissen oder nur mit flacher Unterlage. Die Beine entspannt nebeneinander, während die Füße leicht nach außen zeigen. Die Arme locker neben dem Körper mit geöffneten Händen nach oben.

Nun geht es darum sich ganz bewusst nur auf den Atem (und nicht auf die Gedanken) zu konzentrieren. Dabei kannst Du fühlen, wie der Atem durch den Körper fließt (am Anfang wirst Du es Dir einfach nur vorstellen, dass es so ist). Hilfreich ist dabei das „gedankliche Anvisierung“ verschiedener Punkte oder Wege.

Deine Atemreise beginnt mit einem tiefen Einatmen.

Dabei stellst Du Dir vor:

  • wie Dein Atmen bei der der Ausatmung von der Brust aus in Deine linke Schulter und den linken Arm fließt,
  • bis zu Deiner linken Hand wandert;
  • dann über Deinen Körper bei der rechten Hand landet,
  • und von dort über den rechten Arm und die rechte Schulter
  • wieder in Deiner Brust ankommt.

Dies wiederholt sich auch beim entspannten langsamen Ausatmen.

Wenn Du wieder tief eingeatmet hast, kann die Reise erneut beginnen.

Dieser Ablauf wirkt meditativ, ist sehr entspannend und gibt Dir die Möglichkeit völlig in der Matratze zu versinken und wieder einzuschlafen.

Dabei ist die Schlafposition auf dem Rücken, sogar die beste für Dich (auch wenn Du bisher noch kein Rückenschläfer bist), denn sie ist die günstigste Gegenmaßnahme gegen Rückenschmerzen.

Wie Du Rückenschlaf lernen kannst, wird Dir hier erklärt.

Den kompletten Ablauf der SHAVAYATRA-Übung und alle 61 Entspannungpunkte, die Du „anatmen“ kannst, findest Du auf dieser homepage.

Mehr über yogische Atemtechniken kannst Du über diesen durch Videos begleiteten Ratgeber erfahren.

Einen entspannten Schlaf  

wünscht Dir

Viola

Kommende Blogbeiträge:

Yoga und Meditation @home

Der Organuhr-Tag

Digital Detoxing

Yoga-Leben: 5 Tageskurs nach Elena Brower

Stärke Deine Schwächen